Follow:
Berlin, Personal, Tipps & Tricks

Wohnung finden in Berlin: Meine Tipps und Erfahrungen

Als für uns klar war, dass es nach Berlin geht, war ich zuerst vor allem eines: überfordert! Wo suchen? Wie lange im Voraus suchen? Wie ist das Vorgehen? In diesem Post möchte ich euch ein paar Informationen geben, die ich gerne vor der Wohnungssuche in Berlin gewusst hätte!

Wohnung finden in Berlin: Meine persönlichen Tipps zur Wohnungssuche

Die Tipps, die ich euch hier in diesem Beitrag geben möchte, beruhen allerdings auf meinen ganz eigenen Erfahrungen und sind keine Garantie für eine Wohnung, bzw. kann es bei jedem anders funktioniert haben! Ich freue mich jedenfalls wenn ihr von euren Erfahrungen von eurer Wohnungssuche in Berlin oder auch anderen Städten berichtet. Besonders in Berlin ist der Wohnungsmarkt zurzeit sehr angespannt, aber mit meinen Tipps könnt ihr die Chance auf eure Traumwohnung zumindest ein bisschen erhöhen.


Tipp 1: Welche Bezirke in Berlin kommen in Frage

Zu allererst solltet ihr euch überlegen, welche Bezirke in Frage kommen. Das hängt zum einen davon ab, wo ihr in Berlin hinmüsst, also Nähe zur Arbeitsstelle usw. Zum anderen kommt es natürlich auch darauf an, was ihr für ein Typ seid und wo ihr euch höchstwahrscheinlich wohlfühlen werdet. Das ist vorher natürlich schwer zu beantworten, aber man kann sich über die verschiedenen Viertel ein bisschen durchgooglen und letztendlich kann man nur versuchen abzuschätzen wo man sich wohlfühlen wird. Ich rate trotzdem bei einer Besichtigung auch immer ein bisschen Zeit einzuplanen, um sich auch die Umgebung anzuschauen. Besonders in Berlin kann die Welt drei Straßen weiter schon wieder ganz anders aussehen!

In dieser Übersicht von Immobilienscout 24 könnt ihr übrigens angrenzende Stadtteile finden und auch jeweils wie umkämpft diese sind.

Außerdem spielt natürlich auch das Budget eine große Rolle. Trotzdem kann man auch in beliebteren Stadtteilen einen Schnapper finden.

Tipp 2: Die richtigen Sucheinstellungen für die Wohnungssuche in Berlin

Für die aktive Suche ist es wichtig, sich schon Kieze überlegt zu haben, die in Frage kommen. Man kann bei den Portalen auch einen Radius einstellen, ich habe aber bessere Erfahrungen damit gemacht, die Bezirke auszuwählen, die für uns in Frage kamen. Bei Immobilienscout z.B. sieht man dann zum Beispiel welche Bereiche in die Suche einbezogen werden. Ein wichtiger Tipp hierbei ist: Bezieht auch angrenzende Bezirke mit ein: Also wenn euch Prenzlauer Berg gefällt, wählt auch Pankow aus. Die angrenzenden Bezirke sind manchmal auch bei anderen Suchenden weniger beliebt, grenzen aber direkt an die „klassischen beliebten Bereiche“ und stehen diesen meist in nichts nach.

Bei den Portalen solltet ihr, wenn ihr eure Bezirke festgelegt habt, auch euer maximales Budget, Mindestgröße usw. einstellen, und euch unbedingt einen Account machen, damit ihr die Suche speichern könnt und nicht jedes mal alles neu eingeben müsst. Dann solltet ihr für eure Suche auch in jedem Fall einen Suchauftrag anlegen, der euch am besten so oft wie möglich am Tag per Mail oder sogar Facebook Messenger über neue Angebote informiert.

Damit euch kein Angebot durch die Lappen geht, solltet ihr euch breit aufstellen und euch bei verschiedenen Portalen anmelden. Neben Immobilienscout gibt es auch noch Immowelt, Immonet und vor allem Ebay Kleinanzeigen und WG-Gesucht sind nicht zu unterschätzen.

Tipp 3: Schnelligkeit ist Berlin besonders wichtig, um eine Wohnung zu finden.

Man muss wirklich schnell sein! Wenn ihr gerade aktiv auf der Suche seid, solltet ihr am besten jede Stunde in den Portalen nachschauen. In den Portalen müsst ihr dann die Inserate nach Aktualität sortieren, damit euch die neusten Inserate angezeigt werden. Bei Immobilienscout konnte man sogar eine Facebook Messenger Benachrichtigung einstellen. Manchmal werden nämlich nur die ersten 10 oder 20 Interessenten zu einer Besichtigung eingeladen. Wir sind unseren jetzigen Vermietern z.B. auch besonders aufgefallen, weil wir die ersten waren, die geschrieben haben. So sind wir in Erinnerung geblieben.

Tipp 4: Flexibilität!

Abgesehen davon, dass ihr schnell sein müsst, solltet ihr möglichst kurzfristig suchen. Die Vorlaufzeit ist extrem kurz. Das bezieht sich zum einen auf den Mietbeginn, der meist sehr kurz ist. Rechnet also damit, dass ihr euch ggf. darauf einstellen müsst, doppelt Miete zu zahlen.

Aber auch die Besichtigungstermine sind oft sehr kurzfristig, ihr solltet euch am besten ein paar Tage ausgucken und dann bis zu 4 Tage vorher anfangen Wohnungen anzuschreiben. Wir haben geplant ein Wochenende inklusive Montag nach Berlin zu fahren, um Wohnungen zu besichtigen. Ich habe dann am Mittwoch davor alle Inserate angeschrieben, die für uns in Frage gekommen sind. Ich habe wirklich stündlich überall reingeschaut und sofort alle angeschrieben, die uns gefallen haben. Es kommt aber auch nicht selten vor, dass Besichtigungstermine noch am selben Tag stattfinden. Am einfachsten ist es also, wenn ihr für ein paar Tage nach Berlin fahrt und ein/zwei Tage vorher anfangt Termine zu vereinbaren, da alles wirklich sehr sehr kurzfristig läuft.

Tipp 5: Persönlichkeit zeigen

Viele Vermieter möchten verständlicherweise gerne wissen, wer ihr ungefähr seid. Also ist es immer nett kurz zu schreiben, was ihr macht, warum ihr nach Berlin zieht, usw. Am besten schreibt ihr auch kurz, wie ihr die Wohnung finanzieren werdet. Wir haben uns einen Text formuliert, in dem wir uns kurz vorgestellt haben und den wir dann immer für jedes Inserat leicht verändert haben. Diesen Text solltet ihr auch irgendwo gespeichert haben, damit ihr ihn sofort losschicken könnt.

Wir haben auf den Plattformen auch, wenn es möglich war, ein Bild von uns hochgeladen, damit unsere potenziellen Vermieter einen Eindruck von uns bekommen können. Und auch in unsere Bewerbung haben wir ein Anschreiben mit einem Bild angefügt (s. Unterlagen). Wenn einen Vermieter das nicht interessiert, muss er es ja schließlich auch nicht lesen.

Tipp 6: Der Besichtigungstermin

Wenn ihr schon vorher wisst, dass ihr eine Wohnung wirklich schön finden werdet, ist auch nach der Besichtigung Schnelligkeit gefragt. Für die Wohnungsbewerbung gibt es eigentlich immer eine sogenannte „Mieterselbstauskunft“ in der ihr relativ viel über euch preisgeben müsst. Diese bekommt oft schon vor der Besichtigung per Mail. Also am besten habt ihr diese schon vor der Besichtigung ausgefüllt und unterschrieben, damit ihr eure Unterlagen so schnell wie möglich nach der Besichtigung abschicken könnt. Für denn Fall, dass es das Formular erst bei der Besichtigung selbst gibt, solltet ihr euch eine Scanner App aufs Handy laden mit der ihr das Dokument direkt nach der Besichtigung einscannen und losschicken könnt.

Die meisten Vermieter möchten die Unterlagen am liebsten per E-mail.

Tipp 7: Die Bewerbung: Welche Unterlagen werden benötigt?

Die Unterlagen, die benötigt werden sind eigentlich immer die gleichen. Ihr solltet sie am besten schon parat haben und nicht erst zusammensuchen müssen. Am besten macht ihr eine PDF mit allen Unterlagen, die benötigt werden:

  • Evtl. Persönliches Anschreiben: Wir haben unseren Wohnungsbewerbungen fast immer ein persönliches Anschreiben mit einem Foto angehangen, damit unsere potentiellen Vermieter sehen, um wen es sich eigentlich handelt. Dort haben wir uns kurz vorgestellt. Dies ist vor allem sinnvoll, wenn man die Vermieter beim Besichtigungstermin gar nicht persönlich trifft, oder damit sie sich wieder an euch erinnern.
  • Mieterselbstauskunft: Das Formular, dass ihr entweder vorab oder bei der Besichtigung bekommt
  • Einkommensnachweise: Nachweise darüber, dass ihr die Wohnung auch bezahlen könnt.
  • Evtl. Bürgschaft und Einkommensnachweise der/des Bürgen: Wenn ihr gerade erst euren Arbeitsvertrag bekommen habt und z.B. noch in der Probezeit seid, oder studiert und deshalb noch nicht so viel Einkommen habt, braucht ihr eine Bürgschaft eurer Eltern, aus der hervorgeht, dass sie im Zweifelsfall für die Miete aufkommen können.
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung eures vorherigen Vermieters: Diese Bescheinigung (Vordrucke findet man eine Menge im Internet) bestätigt, dass ihr keine Mietschulden bei eurem jetzigen Vermieter habt und die Miete immer pünktlich bezahlt habt.
  • Schufa-Auskunft: Auch eine aktuelle Schufa-Auskunft ist wichtig (nicht älter als 3 Monate)
  • Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite)

Tipp 8: Genügend Einkommen

Natürlich helfen die o.g. Tipps eure Chancen auf eine Wohnung zu verbessern. Ein Punkt, der den Vermietern aber jedoch immer am wichtigsten war, ist dass sie sich sicher sein können, dass ihr die Miete bestreiten könnt. Euer gemeinsamnes Einkommen sollte dabei mindestens das dreifache der Warmmiete betragen. Wenn dies nicht erfüllt ist, stehen die Chancen eher schlecht, da den Vermietern besonders wichtig ist, zu wissen, dass sie am Anfang des Monats ihre Miete bekommen.


Ich hoffe meine Tipps konnten euch zumindest ein bisschen weiterhelfen, denn ich weiß, dass die Suche nach der Traumwohnung besonders in Berlin sehr nervenraubend sein kann! Aber gebt nicht auf! Ich habe übrigens bestimmt mindestens 50 Wohnungen angeschrieben und am Ende haben wir ca. 15 besichtigt. Davon haben wir uns auf ca. 6 Wohnungen beworben. Von zwei Wohnungen hatten wir eine Zusage bekommen. Wenn man alles gut organisiert kann man seine Chancen also wirklich erhöhen.

Neben den formalen Vorraussetzungen braucht man bei der Wohnungssuche auch einfach noch eine Portion Glück! Welche Erfahrungen habt ihr denn bei der Wohnungssuche bisher gemacht? 

Share:
Previous Post Next Post

You may also like

3 Comments

  • Reply Ricarda

    Oh Gott, ich erinner mich noch an damals, als ich noch in Berlin gelebt habe, ich bin soo oft umgezogen und es war so oft Horror. Naja, jetzt in Düsseldorf ist es zwar auch nicht besser, vor allem teurer, aber wir haben zum Glück eine tolle Wohnung gefunden 🙂

    Liebste Grüße,
    Ricarda von CATS & DOGS: http://www.wie-hund-und-katze.com

    Januar 22, 2017 at 9:39 pm
  • Reply Anna

    Danke für die hilfreiche Zusammenstellung. Jetzt kann ja (fast) nichts mehr schief gehen bei der Wohnungssuche 🙂
    Viel Spaß im neuen Heim 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Anna

    April 6, 2017 at 2:12 pm
  • Reply Hussam

    Ich habe übrigens bestimmt mindestens 500 Wohnungen angeschrieben und am Ende haben wir ca. 250 besichtigt.bis jetzt keine Wohnung bekommen.

    November 14, 2018 at 11:35 pm
  • Leave a Reply